Aktuelles aus der Tanzzentrale

 

Premiere

SETanztheater: Der Tod und das Mädchen

Donnerstag, 28. November, 20 Uhr in der Tafelhalle

Weitere Termine am 29., 30.11. und 14., 15.12., jeweils 20 Uhr. 

Der neue abendfüllende Tanztheaterabend von Sebastian Eilers beschäftigt sich mit der meisterlichen romantischen Musik von Franz Schubert. Für sein choreografisches Musiktheater verbindet er diese mit Songs von Amy Winehouse, The Doors, u. a., um so eine fiktive tänzerische und musikalische Begegnung zwischen den Generationen zu kreieren.

„Der Tod und das Mädchen“ flirten im Raum zwischen Realität und Fiktion miteinander und begegnen sich. Das Mädchen mit seiner zarten Künstlerseele und seiner sensiblen, großen Wahrnehmungsgabe spiegelt sich im Tod, der sich als Figur manifestiert, und erlebt sich an der Grenze zwischen Diesseits und Jenseits. Die Faszination der Jugend und die tiefe und berührende Traurigkeit wird in der Figur des Todes sichtbar. Ein Duett der besonderen Art – denn ist der Tod nicht immer Teil unserer Realität und mit uns in Bewegung, ebenso wie unsere enormen Widerstände und Verdrängungen?

Mehr Informationen sowie Tickets gibt es hier. 


Open Calls

Für die Nomadische Akademie als auch das Physische Theater werden Tänzer*innen und Mitmachende gesucht. Die vollständigen Ausschreibungen mit allen Infos und Ansprechpartnerinnen findet ihr hier: http://tanzzentrale.de/call-for-artists/


Vernissage

Christian Haberland: danseuses

Sonntag, 20. Oktober, 18 Uhr in der Tanzzentrale

Der Nürnberger Künstler Christian Haberland beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Tanz. Dabei entsteht die Serie danseuses nach Skizzen aus dem Ballettsaal. Im Atelier werden diese Zeichnungen gesichtet und zur weiteren Bearbeitung ausgewählt.

Durch Reduktion und Abstraktion entstehen graphische Zeichen. Schließlich fertigt der Künstler Pinseltuschzeichnungen nach den so gefundenen Entwürfen an, wobei durch die Technik mit Tusche und Pinsel die spontane Linienführung nicht verloren geht. Gerade die sehr reduzierten Arbeiten verlangen vom Betrachter ein aktives Anschauen der Zeichnungen, muss er doch die wenigen gesetzten Linien in seiner Phantasie zu einer tanzenden Figur ergänzen.

Mehr Infos zum Künstler unter www.christian-haberland.de

Öffnungszeiten:

Montags von 10 – 21 Uhr
Dienstags – Freitags von 12 – 16 Uhr sowie Mittwochabend von 18 – 20 Uhr
Samstag, 26.10. und Samstag, 09.11. von 12 – 16 Uhr

Weitere Termine nach individueller Vereinbarung unter info@tanzzentrale.de.

Achtung: Die Tanzzentrale dient den regionalen Choreograf*innen und Tänzer*innen als Ort zum Proben. Diese werden auch während der Ausstellungszeiten stattfinden. Bitte nehmt daher Rücksicht auf deren Privatsphäre und Arbeitsprozesse (Umkleide, Probenräume).  
Falls Rückfragen zur Ausstellung oder zur Tanzzentrale bestehen, bitte während unserer Bürozeiten Montags zwischen 10 und 14 Uhr oder nach individueller Vereinbarung kommen.