SEBASTIAN EILERS

Der in Freiburg im Breisgau geborene Sebastian Eilers studierte Bühnentanz an der Hochschule für Musik und Tanz in Mannheim. Es folgte eine Laufbahn als Balletttänzer an vielen Theaterkompanien in ganz Deutschland. Seit 2004 lebt Sebastian Eilers als freischaffender Choreograph, Regisseur und Tänzer in Nürnberg. Hier gründete er die Marke SETanztheater: Zusammen mit regionalen bis internationalen Tänzer*innen und Künstler*innen verschiedener Kunstsparten entstehen seither abendfüllende, spartenübergreifende Stücke im Genre des Choreografischen Theaters. In Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg brachte das SETanztheater u. a. „Cirque de la Famille“ (auch beim St. Katharina Open Air), Peer, du lügst!“, „Elephants on Speed“, „In Franken bei den Steins“, „Calimetroferatu“ oder „Der Tod und das Mädchen“ hervor.

Über die Inszenierung „a body.bilder strip – Wer fürchtet sich vor Virginia W.“ entstand erstmals in der Tanzgeschichte eine vollständige Comic-Buch-Dokumentation eines Tanztheaterstückes. Dieses Buch wurde 2015 in das Deutsche Tanzarchiv Köln und in die Abteilung Sondersammlungen/Tanzarchiv der Universitätsbibliothek Leipzig aufgenommen.

Die 3D-Aufzeichnung des Nürnberger Filmers Michael Fingerhut der SETanztheater-Produktion „Calimetroferatu – Eine Symphonie des Grauens“ wurde im März 2019 im Filmkunsthaus Casablanca in Nürnberg gezeigt.

Für die Spielzeiten 2016-18 erhielt das SETanztheater die „Doppelpass“-Förderung der Kulturstiftung des Bundes. Als Tanzkompanie in Residenz arbeitete das SETanztheater für zwei Jahre mit den Stadttheater Ingolstadt zusammen und feierte dort mit mehreren Tanzproduktionen Premiere.

Mehr Infos unter setanztheater.de

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben