Home Events Workshop: SECRET SPACES IN THE BODY mit Friederike Heine und Katharina Simons

Workshop: SECRET SPACES IN THE BODY mit Friederike Heine und Katharina Simons

Der Dialog zwischen inneren und äußeren Räumen ist das Thema des zweitägigen Workshops, der im Rahmen des Somatic Artist-in-Residence Programms von Barbara Bess (Alte Schule, Kirchfembach) entwickelt wurde. Was passiert, wenn wir uns den verborgenen, unbekannten Räumen in uns nähern? Welche Arten von Ausdruck entstehen dabei? Welche Geheimnisse kommen zum Vorschein?
Mit körperbasierten Praktiken, somatischen Zugängen zur Stimme und Sprache suchen wir nach Strategien des Ausdrucks und lassen traumartige Imaginationen und verborgene Stimmlichkeiten des Körpers entstehen. Diesen geheimen Orten zu folgen, darin zu experimentieren und sie miteinander zu teilen, interessiert uns. Welche Art des Zusammenkommens entsteht dabei?
Der Workshop öffnet einen Erfahrungsraum, der dazu einlädt, die Visualisierbarkeit und Akustik innerer Räume miteinander zu entdecken.

Der Workshop ist kostenfrei und damit eine besondere Einladung zur Partizipation – an Künstler*innen und interessierte Menschen!

Zeiten:
Samstag, 04.02.2023 von 18.30 - 21.30 Uhr
Sonntag, 05.02.2023 von 16 - 19 Uhr

Es sind noch wenige Plätze frei. Verbindliche Anmeldung bis spätestens 23. Januar 2023 an barbara.bess@web.de

FRIEDERIKE HEINE
ist Tänzerin, Performerin und Choreografin und lebt in Berlin. Sie arbeitet interdisziplinär zwischen sozialen und künstlerischen Kontexten, angetrieben von ihrem Wunsch, Räume für tiefgreifende Transformation zu schaffen. Sie studierte Eurythmie und ist in zeitgenössischen Tanz-, Performance und somatischen Stimmpraktiken ausgebildet. Friederike Heine arbeitet mit dem Körper als Zugang zu unbekannten inneren Räumen, um neue Potenziale von Identitäten und Sichtweisen auf das Andere zu erschließen. Aus einer queer-feministischen Perspektive schafft sie sanfte Räume des Miteinanders.

WWW.FRIEDERIKEHEINE.COM

KATHARINA SIMONS
ist freischaffende Regisseurin für multimediale Performancekunst. Sie studierte Theater- und Medienwissenschaften und Philosophie an der FAU in Erlangen und absolvierte 2020 ihren Master an der Universität Hildesheim in „Inszenierung der Künste und der Medien“. Seit 2019 veröffentlicht sie unter ihrem Label CUTTY SHELLS ihre künstlerischen Arbeiten, die im Spannungsfeld von Realität – Virtualität und Materiellem – Immateriellen neue Wahrnehmungsphänomene hervorbringen. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit steht die Auseinandersetzung mit Realitätsentwürfen, ihren Wahrnehmungsaspekten und Entfremdungsformen. In ihren Arbeiten agiert der Körper selbst als Medium und verbindet Fantasie und Kreativität mit Wissenschaft.

WWW.CUTTYSHELLS.COM

Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top Arrow
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner