Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Showing // Creative Residency

August 22 @ 18:00 - 19:00

Im Rahmen des Projekts „Creative Residencies“ gibt die Tanzzentrale national und international tanzschaffenden Compagnies und/oder Choreograf*innen die Möglichkeit, unter professionellen Probenbedingungen einen Teil ihrer Projektphase in den Räumlichkeiten der Tanzzentrale abzuhalten. Vom 16. – 22. August 2021 wird die Tänzerin, Performerin, bildende Künstlerin und Bewegungspädagogin Kathrin Knöpfle zu Gast sein und an ihrem Projekt MOTHER TONGUE arbeiten.

Kathrin Knöpfle ist Tänzerin, Performerin, bildende Künstlerin und Bewegungspädagogin. Die gebürtige Augsburgerin absolvierte ihre erste Ausbildung als Holzbildhauerin an der Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk in München. Währenddessen entwickelte sie ihre ersten performativen Soloarbeiten, die sie schließlich zur Ausbildung Freiburg an der TIP Schule für Tanz, Improvisation und Performance veranlassten. Seit 2013 arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin für nationale und internationale Choreograf*innen, darunter La Fura dels Baus, Dali Touiti, Allora & Calzadilla, Alexandra Pirici, Jérome Bel, Judith Sanzches Ruiz und Ludger Lamers. In der Schweizer Dance Company betweenlines von Anja Gysin wirkt sie seit 2014 als festes Mitglied mit. Durch die Fortbildung „Acting for Dancers“ am Werk München 2017 fand sie verstärkt Zugang zur Schauspielerei. Eigene Soloarbeiten bedienen ein Forschungsfeld zwischen Bildender und Darstellender Kunst; in dem  Tanz, Raum, Installation und Bewegung aufeinanderprallen.

Das Residenzprojekt von Kathrin Knöpfle, MOTHER TONGUE, ist eine biografische Forschungsreise zu ihren eigenen Wurzeln.

Kind einer philippinischen Mutter und einem deutsch-schwäbischen Vater.
Eine arrangierte Ehe, die Mutter bei der Heirat selbst noch ein Kind.
Von der Großmutter nach Deutschland geschickt, in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Westen.
Vererbte Familientrauma.

Die Frau als Ware? Die asiatische Frau als anpassungsfähiges (SEX-)Objekt, das sich der Mann aus dem Westen nach Hause holt? Wo stehen wir Frauen gesellschaftlich mit der Emanzipation und Gleichstellung, was bringt der Feminismus hinzu? Wie übt sich Rassismus, Macht und Ohnmacht in Beziehungen aus?

Ihr Arbeitsprozess wird in einer öffentlichen Kurzpräsentation am Sonntag, 22. August, 18 Uhr geteilt.

Um Anmeldung wird bis Sonntag, 22. August, 14 Uhr gebeten. Unsere Corona-Richtlinien sind beim Besuch zu beachten: Eine FFP2-Maske ist durchgängig zu tragen, auch während der Veranstaltung am Platz.

Details

Datum:
August 22
Zeit:
18:00 - 19:00

Veranstaltungsort

Tanzzentrale der Region Nürnberg
Kaiserstr. 177
Fürth, 90763 Deutschland
Google Karte anzeigen

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben