Going Solo – a question of identity

Premiere: CURTIS & CO – DANCE AFFAIRS going solo – a question of identity - © Ludwig Olah

Zwei Solos an einem Abend, in beiden geht es um Identitat. Wie definieren wir uns? Wie werden wir von anderen betrachtet?
Was macht uns zu dem, was wir sind? Mit P.S. Susanna Curtis schafft der Choreograf Simone Sandroni (Déjà Donné) ein Portrait der Choreografin und Tänzerin Susanna Curtis, die mit Produktionen wie in-side-out, MacbeTh-ree, Four Lear begeistert und 2014 den Forderpreis fur Kunst und Wissenschaft der Stadt Nürnberg erhalten hat.
Mit Hamlet Omelett richtet Susanna Curtis ein Solo für den italienischen Tänzer Paolo Fossa an, in dem Shakespeares Drama neu gemischt und reichlich garniert wird. Fossa schlüpft in die Rolle von Shakespeares tragischstem Helden, der sich in einer schweren Identitats- und Existenzkrise befindet und exploriert philosophische Fragen rund um das Ich – Sein oder Nicht Sein…

Der zweiteilige Tanztheaterabend ist am 22. Juli 2016 um 20:30 Uhr auf dem Tanztfestival Bielefeld zu sehen!

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle im KunstKulturQuartier, unterstützt von der Tanzzentrale der Region Nürnberg sowie durch Zuschüsse der Stadt Nürnberg. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

CHOREOGRAFIE Simone Sandroni, Susanna Curtis/ TANZ Susanna Curtis, Paolo Fossa/ BÜHNE, KOSTÜME Johanna Deffner/LICHT Sasa Batnozic