Trainings und Workshops

tanz.tausch.weekend 07.-10.06.2018

Programm in der Tanzzentrale

Freitag, 8. Juni

11-12 Uhr: Justyna Kalbarczyk

                  My main interest in delivering dance training is in giving dancers space and time for individual practice by allowing open form training. We will work on different movement qualities by highlighting the main parameters important to that quality to sharpen awareness of the moving body, challenge the choice of movement compilations, improve mobility, strength and enhance multiple focus.

12-13 Uhr: Evangelos Biskas: Automatic Movement

                  Being inspired by the method of automatic writing, Evangelos often works with the idea of automatic movement.
The main principle of automatic movement is to continuously follow impulses of the body; the mover reaches a state of trance and at the same time is confronted with personal desires and limitations. 

13 – 14 Uhr: Brunch

 

Samstag, 09. Juni

11 – 12 Uhr: Nir de Volff

                   Der Berliner Choreograf Nir de Volff / TOTAL BRUTAL entwickelte über Jahre die USE-ABUSE-Methode. USE-ABUSE ist eine Technik, mit der die körperliche Struktur in Beziehung zum Atem gesetzt und deren harmonisches bzw. disharmonisches Zusammenspiel untersucht wird. Sie spricht Körperbereiche an, die oft unbewusst ignoriert werden, und versucht, diese mit neuer Lebendigkeit zu erfüllen. Die Methode strebt eine Harmonisierung und Koordination zwischen dem Körper und den Emotionen von Tänzer_innen, Schauspieler_innen und Performer_innen an. Sie fördert die körperliche Freiheit und Aufrichtigkeit und fordert dazu auf, Selbstkritik zu unterlassen. USE-ABUSE wurde bereits in renommierte Tanzhäuser weltweit eingeladen und kehrt nun zurück ins TQW.

12 – 13 Uhr: Brunch

13 – 14 Uhr: HARTMANNMUELLER

                    In dem Workshop werden HARTMANNMUELLER ihre Arbeitsweise näher erläutern und einen Einblick in ihre aktuelle Produktion We are international – crash boom bang (Arbeitstitel) geben. In dieser Arbeit beschäftigen sich HARTMANNMUELLER mit den Möglichkeiten den Körper zu konservieren und untersuchen das dort liegende unterhaltende und zugleich verstörende Potential menschlicher Formen. Menschliches Fleisch wird Vakuum verpackt, in Plastik gehüllt und der Mensch zur Kunstfigur modifiziert. Der Brustkorb wie in einem Korsett gestützt, für die Schönheit ausgestellt, die Atmung vernachlässigt, die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, der Körper eingelegt in seinen eigenen salzigen Schweiß. Es geht um die Frage nach der Beziehung des Menschen zu sich selbst, um physische Grenzen und die Deformation der Körper in der heutigen Zeit. Nebenbei wird sich auch an Shakespeares Drama „Hamlet“ abgearbeitet und vorhandene Figuren dekonstruiert.

 

Zu den Biographien der Künstler-/innen 

 

Die Anmeldung zu den Workshops erfolgt per Mail unter info@tanzzentrale.de
Die Kosten belaufen sich auf 25,-€ regulär / 15,-€ ermäßigt (TanzschülerInnen und Mitwirkende) pro Tag.

Hier gibt es das restliche Programm des Festivalwochenendes

 


Trainingsplan 09. April – 18. Mai 2018

montags  (10.00h – 11.30h): Klassisch

mit Noriko Torinoumi (09., 16.04.), Susanna Curtis (23., 30.04.) und Henrik Kaalund (07., 14.05.)

mittwochs (10.00h – 11.30h): Modern

mit Noriko Torinoumi (11., 18., 25.04.) und Henrik Kaalund (02., 09., 16.05.)

freitags (9.30h – 11.00h): Yoga

mit Barbara Dühr


Kosten für Nichtmitglieder: 7.50 € pro Training (10er-Karte: 65,- €);Kosten für Fördermitglieder: 5.- € (Jahres-Mitgliedsbeitrag: 30,- €);
für aktive Mitglieder sind die Trainings kostenlos.

Nähere Infos unter 0911-9700745 oder im Trainings-Newsletter:







Möchten Sie auch zu anderen Neuigkeiten informiert werden?